Sprache:
Deutschde
Sprache:
Deutschde

Geschichts­trächtige Erweiterung des Fernwärmenetzes in München

27. November 2018

Den Odeonsplatz am Rande der Münchner Altstadt inmitten der Fußgängerzone, bekannt als Veranstaltungsort, beliebter Treffpunkt und als touristische Attraktion, sieht sicherlich keiner der Beteiligten gern als Baustelle.

Als zur Versorgung der am Rande des Odeonsplatzes gelegenen Geschäfte mit Fernwärme die Unterquerung des Platzes unumgänglich wurde, entschieden sich die Stadtwerke München aus guten Gründen für FLEXWELL – Fernheizkabel.

Wegen der örtlichen Gegebenheiten wäre eine Lösung mit anderen Rohrleitungen, wenn überhaupt, technisch und zeitlich nur sehr aufwendig durchzuführen gewesen.

Der Streckenverlauf war, aus technischer Sicht, von vornherein feststehend. Die Verlegetiefe betrug streckenweise nur 60 cm. Teilweise stand eine Grabenbreite von max. 45 cm zur Verfügung; bei einem Rohrdurchmesser von 22 bzw. 17 cm ziemlich sportlich. Und als Schmankerl (für die Nichtbayern = Leckerbissen) galt es zudem dem S-Bahn- und Fußgängertunnel sowie einer grossen Anzahl von anderen Rohren, Leitungen und Kabeln auszuweichen.

Wegen des Aufbaus, quasi als Stahlmantelrohr, ist mit FLEXWELL – Fernheizkabeln eine Verlegung auch bei weniger als 60 cm Verlegetiefe möglich. FLEXWELL – Fernheizkabel ist selbstkompensierend, d. h., das System gleicht thermisch bedingte Längen­änderungen in sich aus. Dehnungsbögen und -polster wie bei starren Rohrleitungen sind nicht notwendig.

Durch die Wendelwellung entlüftet sich FLEXWELL selbst. Die in anderen Rohrsystemen notwendigen Entlüftungsarmaturen, wegen der Höhenversprünge im Leitungsverlauf, werden nicht benötigt.

Aufgrund der Flexibilität konnten die im Erdreich befindlichen Hindernisse entweder «umfahren» oder unter- bzw. überquert werden, ohne dass zusätzlich Formteile dafür eingesetzt werden mussten.

Last but not least: FLEXWELL wird in baustellengerechten Längen in einem Stück geliefert und verlegt. Zusätzliche Schweissarbeiten im Trassenverlauf und das Nachisolieren von Verbindungsstellen im Erdreich entfallen. Platz für diese Arbeiten gab es in diesem Fall sowieso nicht.

Die Entscheidung für FLEXWELL – Fernheizkabel hat massgeblich dazu beigetragen, dass das Fernwärmenetz der Stadtwerke München innerhalb nur einer Woche um rund 200 m grösser wurde und die Gräben am Odeonsplatz bereits wieder verfüllt werden konnten.

Zusammenfassung: Verlegung von  2 x 96 m FHK 127/220 und 2 x 21 m FHK 98/171 innerhalb 5 Tagen unter dem Münchner Odeonsplatz. Kreuzende Rohre, Leitungen und Kabel sowie unterirdische Bauwerke bedingten diverse Richtungsänderungen und Versprünge. Dazu noch ein enger Zeitplan. Bedingungen, die alle Vorteile des FLEXWELL – Fernheizkabels hervorheben.